Goldbegrünt. Ein Liebesgedicht.

Roh ist der Morgen, den ich mir aus den Zähnen schneide
Roh bleibt der Mittag, bevor er entgleist
Halbgar das Schweigen zwischen deinen Scheiben
Halbgar die Bilder unter deinem Kleid
Aschfahl und Blau dringt das Horn aus dir
Aschfahl und grau bedeckt es dich
Gold wird zu Gold, Rot wird zu Gold
Weiß wird zu Gold, Gold wird zu Gold.
Golden dein Haar, Ocker dein Haar
Rot deine Lippen, Blau deine Lippen
Rohes bleibt roh, Not bleibt in deinen Lungen kleben,
Durch den Rauch fließt sie hinein, durch den Saft niemals heraus.
Blaue Maske , grüner Schleim.
Genozid der Knochen, weich wie dein Fleisch,
Der Pfirsich frisst die Maden niemals.
Und das Nie war gestern.
Du hast mich gefressen. Und ich habe dich ausgespien,
Gegen den Wind.
So speie ich stets. Gegen den Wind. Damit du mich nicht kennst.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s